Integral

Gesangstheater a cappella

Das A-Cappella-Ensemble Integral wurde 1997 von Rolla gegründet.

Integrals Schwerpunkt sind abendfüllende Singspiele, mit denen die acht Männer durch die Kleintheater und Beizensäle der Deutschschweiz touren. (Zuletzt, wie das Bild erahnen lässt, mit dem Stück "Töfflibuebe".)

Neben dem Stamm-Repertoire (Songs aus der Blütezeit 1945 - 1979) macht Integral gerne und häufig Ausflüge in andere Sparten und Stile: Klassisches mit dem Johanneschor Kriens (Die Musikalischen Exequien von Heinrich Schütz), dem Luzerner Mädchenchor, der Horngruppe Obwalden und mehrmals mit Wolfgang Sieber (Orgel); Souliges mit "Müllmann & Schnellschgi"; Theatermusik; Gesangsfeste usf.

Zuletzt wirkte Integral 2017 im Stück "Das Fest" des Theaters Nawal Luzern mit, wo das Ensemble stumme Rollen als Logenfreunde des jubilierenden Patriarchen spielte und von Rolla erfundene, pseudo-dänische Studenten- und Volkslieder sowie musikgewordene Unanständigkeiten sang.

Rolla leitet, übersetzt, arrangiert, singt mit und sitzt auf dem Baum. Alles weitere hierzu auf dieser Seite.

Bisherige Programme:

Es sei strengstens untersagt, auf dem Friedhof zu kegeln (2011/2012)
Töfflibuebe (2009-2012, Regie: Rafael Iten)
Ochsenadlerchrüüz (2006-2009, Regie: Rafael Iten)
Das Leben des K. (2003-2006, Endregie: Simon Ledermann)
Der Gang der Liebe (2001-2003, Eigenregie)

Reinhören:

"Meine Liebe zu dir", ein in Dänemark enorm populärer und von Rolla frei erfundener Gassenhauer aus der nichtexistierenden Operette "Das Mødje von Liseleje". Gesungen in der Produktion "Das Fest" des Theaters Nawal.

Ein altes franko-kanadisches Volkslied als Beispiel dafür, wie Integral klingt, wenn es langsam, leise und französisch singt. (Den Jodelteil hat Rolla frank und frei dazuerfunden.) Erschienen auf der Integral-CD "Aufstieg und Einfall - ein Hörspiel a capella" (Phonoplay 2007).

Photographie: Esther Michel 2009.